2018:

Rheintöchter in der Karibik?

37¬į im Schatten, am Ufer murmelten die Wogen, und als Dreingabe erschien eine spektakul√§re Mondfinsternis am nachtklaren Himmel. Dabei mussten die Rheint√∂chter f√ľr so viel karibisches Feeling nur nach K√∂ln reisen. Denn vom 25. bis 29. Juli 2018 pr√§sentierte sich die Stadt von ihrer hochsommerlichen Seite.

Das absolute Highlight (157,38 Meter) war der Dom, dem wir uns am Samstag widmeten. Am Vormittag gab es eine F√ľhrung auf seinem Dach, dessen Geb√§lk nicht aus Holz besteht, sondern eine beeindruckende Eisenkonstruktion aus dem 19. Jahrhundert ist. Die Dachfl√§chen umfassen mehr als 12.000 m¬≤ und bestehen aus Bleiplatten, die insgesamt fast 600 Tonnen wiegen. Es gab also eine Menge zu sehen. Unser F√ľhrer, ein Steinmetz der Dombauh√ľtte, lie√ü die spannende Baugeschichte des Doms lebendig werden und vermittelte v√∂llig neue Ansichten √ľber ein Bauwerk, das schon einige Jahrhunderte die Silhouette der Stadt pr√§gt. Noch √§lter waren die romanischen Kirchen, die wir am Freitag erkundeten: St. Maria in Lyskirchen, St.Maria im Kapitol, St. C√§cilien (also das Schn√ľtgen-Museum), St. Aposteln und abends St. Andreas bei einem Gottesdienst. Was f√ľr ein Gegensatz zwischen dem grandiosen Dom mit seinen √ľberw√§ltigenden Besuchermassen und den gro√üartigen, aber deutlich stilleren romanischen Basiliken. Hier konnte man in aller Ruhe auf Spurensuche gehen, Stimmungen nachsp√ľren und intensive Gespr√§che f√ľhren.

Die Reise galt jedoch nicht nur den vielen K√∂lner Gottesh√§usern, sondern auch der Gemeinschaft. Dazu haben wir ein Format entwickelt, das in K√∂ln seinen Probelauf hatte. Die ‚ÄěKernreise‚Äú ging von Freitag bis Sonntag, besonders reiselustige Rheint√∂chter trafen aber schon am fr√ľhen Mittwochabend ein, um mehr gemeinsame Zeit miteinander zu verbringen. Au√üerdem hatten wir Frauen aus der Gegend in und um K√∂ln informiert und sie zum Dombesuch am Samstag eingeladen. Auf diese Weise kam eine bunte Truppe aus Rheint√∂chtern, Heliand-Frauen und Frauen, die am Heliand Interesse gezeigt hatten zusammen. Es wurden neue Verbindungen gekn√ľpft, alte Beziehungen aufpoliert, Meinungen, Erkenntnisse und Adressen ausgetauscht und viele Eindr√ľcke gesammelt. Zufrieden und ein bisschen verschwitzt traten wir am Sonntag unsere Heimreise an, im Gep√§ck ein neues Reiseziel. Nein, nicht die Karibik. Die Rheint√∂chter tun sich mit den Fr√ľhjahrsfrauen zusammen und fahren im Mai 2019 nach Dresden.

Rheintöchter in der Karibik?